Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Interlnk

Anmerkungen  Beispiele

Verbindet zwei Computer über parallele oder serielle Anschlüsse und befähigt die Computer, Gerätetreiber und Druckeranschlüsse gemeinsam zu verwenden. So können Sie z.B. einen Laptop- an einen Desktop-Computer anschließen und Dateien gemeinsam nutzen. Bevor Sie diesen Befehl verwenden können, müssen Sie den Gerätetreiber INTERLNK.EXE installieren.

Syntax

INTERLNK [Client[:]=[Server][:]]

Um den aktuellen Status des Programms Interlnk anzuzeigen, verwenden Sie folgende Syntax:

INTERLNK

Parameter

Client

Bezeichnet den Buchstaben des Client-Laufwerks, das auf ein Laufwerk auf dem Interlnk-Server umgeleitet wird. Dieses Laufwerk muss eines von den Laufwerken sein, die beim Starten von Interlnk umgeleitet wurden.

Server

Bezeichnet den Buchstaben des Laufwerks auf dem Interlnk-Server, das umgeleitet wird. Das Laufwerk muss eines von denen sein, die in der Spalte Dieser Computer (Server) auf dem Interlnk Server-Bildschirm aufgelistet sind. Wenn kein Laufwerkbuchstabe angegeben ist, wird das Client-Laufwerk nicht mehr umgeleitet.

Zugehöriger Befehl

Weitere Informationen über den Interlnk-Gerätetreiber finden Sie bei der Beschreibung von INTERLNK.EXE.

Weitere Informationen über INTERSVR finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Intersvr.

Weiter Informationen über die Anzahl von verfügbaren Laufwerkbuchstaben finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Lastdrive.

Anmerkungen
Installieren des Gerätetreibers INTERLNK.EXE

Sie müssen den Gerätetreiber INTERLNK.EXE mit Hilfe des Befehls DEVICE installieren, bevor Sie den Befehl INTERLNK verwenden können.

Beenden der Umleitung auf ein Laufwerk

Um die Umleitung eines Client-Laufwerks auf ein Server-Laufwerk zu beenden, geben Sie lediglich das Client-Laufwerk mit einem Gleichheitszeichen (=) an.

Starten von INTERLNK ohne einen Server

Wenn Sie mit INTERLNK Verbindung zu einem Computer aufnehmen, auf dem Intersvr nicht abläuft, stellt INTERLNK die Verbindung als drei zusätzliche Diskettenlaufwerke dar. Wenn Sie jedoch versuchen, den Inhalt dieser Laufwerke anzuzeigen, werden sie leer dargestellt. Um den Inhalt der umgeleiteten Laufwerke zu sehen, muá auf dem Server INTERSVR ausgeführt werden.

Zuweisen von Laufwerkbuchstaben

Wenn Sie zwei Computer mit Hilfe von INTERLNK verbinden, wird jedem zusätzlichen Laufwerk der nächste verfügbare Laufwerkbuchstabe zugewiesen. Der Lastdrive-Parameter in Ihrer CONFIG.SYS bestimmt, wieviele Laufwerkbuchstaben zur Verfügung stehen. Daher müssen Sie, um auch den umgeleiteten Laufwerken Buchstaben zuweisen zu können, sicher stellen, dass dieser Wert groß genug ist.

Steckerbelegung für ein serielles Kabel

Dieser Abschnitt beschreibt die Verdrahtungsspezificationen für serielle Interlnk-Kabel.

Stellen Sie ein serielles Kabel mit einem 9-Stift- oder 25-Stift-Verbindungsbuchse an beiden Enden her. Sie benötigen drei Drähte um Daten zu übertragen: Erde-Erde, Senden-Empfangen, und Empfangen-Senden. Sie benötigen sieben Drähte, wenn Sie die entfernte COPY-Funktion verwenden wollen. Verbinden Sie die Drähte wie folgt:

9 Stifte 25 Stifte   25 Stifte 9 Stifte
         
Stift 5 (Erde-Erde) Stift 7 <-> Stift 7 Stift 5
Stift 3 (Senden-Empfangen) Stift 2 <-> Stift 3 Stift 2
Stift 7 (RTS - CTS) Stift 4 <-> Stift 5 Stift 8
Stift 6 (DSR - DTR) Stift 6 <-> Stift 20 Stift 4
Stift 2 (Empfangen-Senden) Stift 3 <-> Stift 2 Stift 3
Stift 8 (CTS - RTS) Stift 5 <-> Stift 4 Stift 7
Atift 4 (DTR - DSR) Stift 20 <-> Stift 6 Stift 6
Stift-Verbindungen für parallele Kabel

Dieser Abschnitt beschreibt Verdrahtungsspezifikationen für parallele Interlnk-Kabel.

Stellen Sie ein paralleles kabel mit DB-25-Verbindungsstecker an beiden Enden. Sie benötigen 11 Drähte für die Datenübertragung.

25 Stifte   25 Stifte
     
Stift 2 <-> Stift 15
Stift 3 <-> Stift 13
Stift 4 <-> Stift 12
Stift 5 <-> Stift 10
Stift 6 <-> Stift 11
Stift 15 <-> Stift 2
Stift 13 <-> Stift 3
Stift 12 <-> Stift 4
Stift 10 <-> Stift 5
Stift 11 <-> Stift 6
Stift 25 <-> Stift 25
Beispiele

Angenommen, Laufwerk E: existiert auf einem Server, und INTERSVR wird ausgeführt. Um Laufwerk G: auf dem Client auf Laufwerk E: auf dem Server umzuleiten, geben Sie folgenden Befehl ein:

interlnk g=e

Um die Umleitung des Client-Laufwerks E: zu beenden, geben Sie folgenden Befehl ein:

interlnk f=