Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Switches

Anmerkungen  Beispiele

Stellt besondere Optionen zur Verfügung. Verwenden Sie diesen Befehl nur in Ihrer CONFIG.SYS-Datei.

Syntax

SWITCHES= /F /K /N /W

Optionen

/F

Überspringt die 2-Sekunden-Verzögerung nach der Anzeige der Meldung "Startet MS-DOS..." während des Systemstarts.

/K

Veranlasst eine erweiterte Tastatur dazu, sich wie eine einfache Tastatur zu verhalten.

/N

Verhindert, dass die Verarbeitung der Startbefehle mit der F5- oder F8-TASTE umgangen werden kann. (SWITCHES /N verhindert nicht die Umgehung von DRVSPACE.BIN mit den Tasten STRG+F5 oder STRG+F8. Um dies zu verhindern, verwenden Sie den Befehl Drvspace /Switches, um der Datei DRVSPACE.INI die Einstellung SWITCHES /N hinzuzufügen.)

/W

Gibt an, dass die Datei WINA20.386 aus dem Stammverzeichnis in ein anderes Verzeichnis verschoben wurde. Diese Option benötigen Sie nur dann, wenn Sie Microsoft Windows 3.0 im erweiterten Modus ausführen und die Datei WINA20.386 aus dem Stammverzeichnis in ein anderes Verzeichnis verschoben haben.

Anmerkungen
Wann es sinnvoll ist, den Befehl SWITCHES bei einer erweiterten Tastatur einzusetzen

Wenn Sie mit einem Programm arbeiten, das die von einer erweiterten Tastatur gelieferte Eingabe nicht richtig interpretiert, können Sie diesen Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei einfügen, damit die erweiterte Tastatur die Funktionen der einfachen Tastatur verwendet.

Zusammen mit ANSI.SYS die Option /K einsetzen

Sofern Sie den Befehl SWITCHES=/K einsetzen möchten und gleichzeitig den Treiber ANSI.SYS installieren, sollten Sie in dessen DEVICE-Befehlszeile die zu ANSI.SYS gehörenden Option /K einsetzen.

Die Befehle SWITCHES und DRVSPACE /SWITCHES

Die Befehle SWITCHES /N und SWITCHES /F bestimmen das Verhalten der F5- und der F8-TASTE beim Starten des Computers. Um das Verhalten der Tasten STRG+F5 STRG+F8 beim Systemstart zu ändern, die zur Umgehung von DriveSpace und anderen Startbefehlen dienen, verwenden Sie den Befehl Drvspace /Switches.

Den Befehl SWITCHES für Microsoft Windows 3.0 einsetzen

Damit Microsoft Windows 3.0 im erweiterten Modus laufen kann, muss sich die Datei WINA20.386 in Ihrem Stammverzeichnis befinden. Fehlt diese Datei, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Die Datei WINA20.386 muss sich im Stammverzeichnis des Startlaufwerks befinden, um Windows im erweiterten Modus auszuführen

Für den Fall, daá Sie die Datei WINA20.386 verschoben haben, müssen Sie den Befehl SWITCHES zusammen mit der Option /W in Ihre CONFIG.SYS-Datei einfügen. Außerdem müssen Sie in den mit [386Enh] überschriebenen Abschnitt der Datei SYSTEM.INI einen DEVICE-Befehl einfügen, der die neue Pfadbeschreibung der Datei WINA20.386 angibt.

Sofern Sie Microsoft Windows 3.0 nicht einsetzen, sollten Sie den Befehl SWITCHES nicht mit der Option /K verwenden.

Beispiele

Wenn Sie MS-DOS dazu veranlassen möchten, selbst dann mit den Funktionen der einfachen Tastatur zu arbeiten, wenn Sie eine erweiterte Tastatur einsetzen, fügen Sie den folgenden Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei ein:

switches=/k

Falls Sie Microsoft Windows im Erweiterungsmodus ausführen und die Datei WINA20.386 aus dem Stammverzeichnis in ein anderes Verzeichnis verschoben haben, müssen Sie den folgenden Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei einfügen:

switches=/w

Wenn Sie verhindern möchten, dass Benutzer die Taste F5 oder F8 verwenden, um die Startbefehle zu umgehen, fügen Sie folgenden Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei ein:

switches=/n

Wenn Sie die 2-Sekunden-Verzögerung nach der Anzeige der Meldung "Startet MS-DOS..." während des Starts umgehen möchten, fügen Sie folgenden Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei:

switches=/f

Sie können auch Optionen in einem Befehl kombinieren. Wollen Sie beispielsweise die 2-Sekunden-Verzögerung nach der Anzeige der Meldung "Startet MS-DOS..." während des Starts umgehen, und Sie verwenden Microsoft Windows 3.0 und haben die Datei WINA20.386 in ein Verzeichnis auáer dem Stammverzeichnis verschoben, fügen Sie folgenden Befehl in Ihre CONFIG.SYS-Datei ein:

switches=/f /w