Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Power.exe

Beispiele

Verringert den Stromverbrauch, wenn sich die jeweiligen Anwendungen und Geräte im Leerlauf befinden. Der für die Stromsteuerung vorgesehene Gerätetreiber entspricht der APM-Spezifikation (Advanced Power Management). Dieser Gerätetreiber muá durch einen Befehl Device in Ihre CONFIG.SYS-Datei geladen sein.

Syntax

DEVICE=[Laufwerk:][Pfad]POWER.EXE [ADV[:MAX|REG|MIN]|STD|OFF] [/LOW]

Parameter

Laufwerk:Pfad

Gibt an, wo sich die Datei POWER.EXE befindet.

ADV[:MAX|REG|MIN]|STD|OFF
ADV[:MAX|REG|MIN]

Spart Strom, wenn sich die jeweiligen Anwendungen und Geräte im Leerlauf befinden. In einigen Fällen kann sich das Betriebsverhalten ändern, wenn sich eine Anwendung nicht im Leerlauf befindet, sondern aktiv ist. Mit MAX erreichen Sie die maximale Stromeinsparung. Mit REG (dies ist die Voreinstellung) sorgen Sie dafür, dass die Stromeinsparung mit der Anwendungs- und Geräteleistung ins Gleichgewicht gebracht wird. MIN sollten Sie einsetzen, wenn das Leistungsverhalten einer Anwendung oder eines Gerätes bei Angabe von MAX oder REG unbefriedigend ist.

STD

Unterstützt Ihr Computer die APM-Spezifikation (Advanced Power Management), spart STD Strom, indem nur die Stromsparfunktionen der Hardware Ihres Computers eingesetzt werden. Unterstützt Ihr Computer nicht die APM-Spezifikation, schaltet STD die Stromsteuerung aus.

OFF

Deaktiviert die Stromsteuerung.

Optionen

/LOW

Lädt den Gerätetreiber POWER.EXE selbst dann in den konventionellen Speicher, wenn der hohe Speicherbereich (Upper Memory Area) zur Verfügung steht. Gemäß Voreinstellung wird POWER.EXE in den hohen Speicherbereich geladen, wenn dieser verfügbar ist.

Verwandter Befehl

Informationen zur Stromeinsparung finden Sie bei dem Befehl Power.

Beispiele

Um anzugeben, dass sich die Datei POWER.EXE auf dem Laufwerk C: in dem Verzeichnis DOS befindet und daá die Voreinstellung benutzt werden soll, müssen Sie die folgende Befehlszeile in Ihre CONFIG.SYS-Datei einfügen:

device=c:\dos\power.exe

Der Gerätetreiber POWER.EXE wird in den hohen Speicherbereich geladen, wenn er verfügbar ist.