Bitte aktiviere JavaScript!
8086/88 Assembler Befehlsreferenz CALL

Call procedure.

Starte Unterprogramm.

Syntax:

CALL <Unterprogramm>

Dieser Befehl starten ein Unterprogramm. Der Prozessor setzt die Programmausführung beim ersten Befehl des Unterprogramms fort. Nach Beendigung desselben wird das Hauptprogramm direkt hinter dem Call-Befehl wieder fortgesetzt. Der Parameter <Unterprogramm> darf das Label einer Near- oder Far-Prozedur (innerhalb oder außerhalb des aktuellen Segments) sein. Ein Assembler generiert je nach verwendetem Operanden (entweder Label oder Register) unterschiedliche Maschinenbefehle für die einzelnen Call-Befehle. Je nachdem, ob ein Near- oder ein Far-Call eingesetzt wird, legt der Prozessor vor dem Unterprogrammaufruf entweder nur das IP- oder das IP- und das CS-Register auf den Stapel. Erreicht der Computer das Ende eines solchen Unterprogramms (RET-Anweisung), so wird der Befehlszeiger wieder vom Stapel geholt und das auf den Call-Befehl folgende Kommando ausgeführt.

Beispiel:

CALL PROZEDUR ;starte Unterprogramm
...
PROZEDUR PROC NEAR ;Beginn der Prozedur
...
PROZEDUR ENDP ;Ende der Prozedur