Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Mode (Seriellen Anschluss konfigurieren)

Anmerkungen

Konfiguriert einen seriellen Datenübertragungsanschluss.

Diese Version des Befehls MODE stellt die Parameter für einen seriellen Anschluss (COM1, COM2, COM3 oder COM4) ein.

Syntax

MODE COMm[:] [b[,p[,d[,s[,r]]]]]

MODE COMm[:] [BAUD=b] [PARITY=p] [DATA=d] [STOP=s] [RETRY=r]

Parameter

COMm

Bezeichnet die Nummer des Anschlusses für serielle Datenübertragungen (COM). Gültige Werte für m liegen im Bereich von 1 bis 4.

Wenn Sie einen der folgenden fünf Parameter weglassen, verwendet MODE die letzte Einstellung des ausgelassenen Parameters. Wenn Sie die kürzere Form der Syntax (ohne die Wörter BAUD=, PARITY=, DATA= usw.) verwenden, "erkennt" der MODE-Befehl die Parameter anhand ihrer Position. Wenn Sie für einen bestimmten Parameter keinen Wert eingeben, müssen Sie daher das dem nächsten Parameter vorangehende Komma trotzdem eingeben.

BAUD=b

Bezeichnet die ersten zwei Ziffern der Übertragungsrate in Bit pro Sekunde. Die folgende Liste enthält die gültigen Werte für b und die entsprechenden Übertragungsraten:

11   110 Baud

15   150 Baud

30   300 Baud

60   600 Baud

12   1200 Baud

24   2400 Baud

48   4800 Baud

96   9600 Baud

19   19.200 Baud

Der b-Wert von 19 wird nicht auf allen Computern unterstützt (sehen Sie in Ihrem Hardware-Handbuch nach). Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie BAUD= weglassen und einen Wert für b eingeben.

PARITY=p

Bestimmt, wie das System das Paritätsbit verwendet, um Übertragungsfehler zu überprüfen. Dabei kann p einen der folgenden Werte haben: N (keine), E (gerade), O (ungerade), M (logisch 1) oder S (logisch 0). Der Standardwert ist E. Nicht alle Computer unterstützen die Werte M und S. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie PARITY= weglassen und einen Wert für p angeben.

DATA=d

Bezeichnet die Anzahl der Datenbits pro Zeichen: Gültige Werte für d liegen im Bereich von 5 bis 8. Der Standardwert ist 7. Nicht alle Computer unterstützen die Werte 5 und 6. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie DATA= weglassen und einen Wert für d angeben.

STOP=s

Bezeichnet die Anzahl der Stoppbits, die das Ende eines Zeichens definieren: 1, 1.5 oder 2. Wenn für die Übertragungsrate 110 eingestellt wurde, werden standardmäßig 2 Stoppbits verwendet. Anderenfalls ist der Standardwert 1. Nicht alle Computer unterstützen den Wert 1.5. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie STOP= weglassen und einen Wert für s angeben.

RETRY=r

Bezeichnet, was geschehen soll, wenn ein Zeitüberschreitungsfehler auftritt, wenn MODE versucht, eine Ausgabe an einen seriellen Drucker zu senden. Diese Option bewirkt, dass ein Teil von MODE im Arbeitsspeicher resident bleibt. Die nachfolgende Liste enthält die gültigen Werte für r und eine kurze Beschreibung der jeweiligen Bedeutung:

E
Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses einen Fehler ausgeben.

B
Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses "belegt" anzeigen.

P
Weiter versuchen, bis der Drucker die Ausgabe annimmt.

R
Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses "bereit" anzeigen.

N
Keinen erneuten Versuch unternehmen (Standard). Sie können für diesen Wert auch NONE angeben.

Wenn Sie den Befehl MODE in einem Netzwerk verwenden, dürfen Sie keine der r-Werte verwenden. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie RETRY= weglassen und einen Wert für r angeben.

Anmerkungen

Die Einstellung RETRY=b des Befehls MODE hat die gleiche Bedeutung wie der Parameter P früherer Versionen von MS-DOS.