Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Mode (Drucker konfigurieren)

Anmerkungen  Beispiele

Konfiguriert einen Drucker, der an einen parallelen Druckeranschluß angeschlossen ist.

Diese Version des Befehls MODE erlaubt das Einstellen der Eigenschaften für einen IBM- oder Epson-kompatiblen Drucker, der an einen parallelen Druckeranschluss (LPT1, LPT2 oder LPT3) angeschlossen ist.

Syntax

MODE LPTn[:] [c][,[l][,r]]

MODE LPTn[:] [COLS=c] [LINES=l] [RETRY=r]

Parameter

LPTn

Bezeichnet den Parallelanschluss, an den das Gerät angeschlossen ist. Zulässige Werte für n liegen im Bereich von 1 bis 3.

Wenn Sie einen der folgenden drei Parameter weglassen, verwendet MODE für den ausgelassenen Parameter die letzte Einstellung. Wenn Sie die kürzere Form der Syntax (ohne die Wörter COLS=, LINES= und RETRY=) verwenden, "erkennt" der Befehl MODE die Parameter anhand ihrer Position. Wenn Sie für einen bestimmten Parameter keinen Wert angeben, müssen Sie daher das dem nächsten Parameter vorangehende Komma trotzdem eingeben.

COLS=c

Bezeichnet die Anzahl der Zeichen (Spalten) pro Zeile: 80 oder 132. Standardwert ist 80. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie COLS= weglassen und einen Wert für c angeben.

LINES=l

Bezeichnet den Zeilenabstand und die Anzahl der Zeilen pro Zoll: 6 oder 8. Standardwert ist 6. Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie LINES= weglassen und einen Wert für l angeben.

RETRY=r

Legt fest, was geschehen soll, wenn ein Zeitüberschreitungsfehler vorkommt, während MODE versucht, eine Ausgabe an einen Paralleldrucker zu senden. Dieser Parameter bewirkt, daá ein Teil von MODE resident im Arbeitsspeicher bleibt. Die folgende Liste enthält die gültigen Werte für r und eine kurze Beschreibung der jeweiligen Bedeutung:

E

Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses einen Fehler ausgeben.

B

Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses "belegt" anzeigen.

P

Weiter versuchen, bis der Drucker die Ausgabe annimmt.

R

Nach der Statusüberprüfung eines belegten Anschlusses "bereit" anzeigen.

N

Keinen erneuten Druckversuch unternehmen (Standard). Sie können für diesen Wert auch NONE angeben.

Wenn Sie den Befehl MODE in einem Netzwerk verwenden, dürfen Sie keine der r-Werte verwenden.

Sie können diesen Parameter abkürzen, indem Sie RETRY= weglassen und einen Wert für r angeben.

Anmerkungen
Aktualisieren des Parameters MODE

Die Einstellung RETRY=R bietet dieselben Möglichkeiten wie der Parameter P in früheren Versionen von MS-DOS.

Abbrechen einer Zeitüberschreitungsschleife

Um eine aufgrund einer Zeitüberschreitung auftretende Schleife abzubrechen, drücken Sie die Tasten STRG+UNTBR.

Einstellen der Modi für Parallel-Drucker

Für Parallel-Drucker-Modi können Sie wahlweise PRN oder LPT1 verwenden.

Beispiele

Angenommen, Sie möchten auf einem Parallel-Drucker, der an den zweiten parallelen Druckeranschluss (LPT2) angeschlossen ist, 80 Zeichen pro Zeile und 8 Zeilen pro Zoll drucken. Zu diesem Zweck geben Sie den folgenden Befehl ein:

mode lpt2:80,8

Da 80 Zeichen pro Zeile bereits standardmäßig eingestellt sind, können Sie das gleiche Resultat auch mit folgendem Befehl erzielen:

mode lpt2:,8

Wenn Sie möchten, dass Ihr System versucht, das Drucken einer Datei so oft zu wiederholen, bis der Drucker betriebsbereit ist, geben Sie folgenden Befehl ein:

mode lpt2:,8,b

Um wiederholte Druckversuche zu verhindern, drücken Sie die Tasten STRG+UNTBR, oder geben Sie den Befehl MODE ein, ohne einen Wert für r anzugeben.