Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Mehrfachkonfiguration

Beispiele

Befehle zur Definition mehrerer Konfigurationen

In einer CONFIG.SYS-Datei können mehrere verschiedene Systemkonfigurationen definiert werden. Um mehrere Konfigurationen zu definieren, verwenden Sie die folgenden besonderen CONFIG.SYS-Befehle:

Include MenuColor MenuDefault MenuItem Submenu

Um mehrere Konfigurationen zu definieren, folgen Sie diesen allgemeinen Schritten:

1 Definieren Sie ein Startmenü in der CONFIG.SYS-Datei, indem mit einem [menu] Dateikopf, gefolgt von einem oder mehreren Befehlen MenuItem. Die Befehle MenuDefault, MenuColor und Submenu können zur Definition besonderer Eigenschaften des Startmenüs verwendet werden.

2 Erstellen Sie einen Konfigurationsblock in der Datei CONFIG.SYS für jede von Ihnen gewünschte Konfiguration. Ein Konfigurationsblock beginnt mit einem Dateikopf - einem von eckigen Klammern umschlossenen Namen. Fügen Sie zu jedem Block die CONFIG.SYS-Befehle, die MS-DOS für Sie ausführen soll, wenn diese Konfiguration aus dem Startmenü gewählt wird.

3 (Optional) In der AUTOEXEC.BAT-Datei können Sie Batch-Befehle wie Goto und If verwenden, um MS-DOS dazu zu veranlassen, verschiedene AUTOEXEC.BAT-Befehle abhänging von der Startkonfiguration auszuführen. Wenn eine Konfiguration aus dem Startmenü ausgewählt ist, definiert MS-DOS eine Umgebungsvariable namens CONFIG und stellt sie auf den Namen des ausgewählten Konfigurationsblocks ein. Um MS-DOS die verschiedenen Befehlseinstellungen für verschiedene CONFIG-Werte ausführen zu lassen, fügen Sie einen Befehl GOTO %CONFIG% zu Ihrer AUTOEXEC.BAT-Datei hinzu.

Weitere Informationen über die Definition mehrerer Konfigurationen finden Sie in Kapitel "Konfigurieren Ihres Systems" im MS-DOS-6-Benutzerhandbuch.

Beispiele

Mehrere Konfigurationen - Beispiele

Definieren mehrerer Konfigurationen in Ihrer CONFIG.SYS-Datei

Die folgende CONFIG.SYS-Datei definiert zwei konfigurationen:

[Menu]
menuitem=Stefan
menuitem=Lisa

[Common]
dos=high
buffers=15
device=c:\dos\himem.sys

[Stefan]
files=20
device=c:dos\emm386 2048 ram

[Lisa]
files=40
device=c:\net\network.sys

Diese CONFIG.SYS-Datei konfiguriert den Computer für entweder Stefan oder Lisa. Für beide Konfigurationen führt MS-DOS die drei Befehle im ersten [common] Abschnitt aus: DOS=HIGH, BUFFERS=15 und DEVICE=C:\DOS\HIMEN.SYS. Stefan verwendet ein Desktop-Publishing-Programm, das einen Erweiterungsspeicher erfordert; deshalb enthält seine Konfiguration einen Befehl für EMM386. Stefan verwendet das Netzwerk nicht. Lisa verwendet das Netzwerk, aber nicht das Desktop-Publishing-Programm. Ihre Konfiguration startet den Netzwerkgerätetreiber.

Definieren mehrerer Konfigurationen in Ihrer AUTOEXEC.BAT-Datei

Wenn eine Konfiguration aus dem Startmenü gewählt ist, definiert MS-DOS eine Umgebungsvariable namens CONFIG und stellt sie auf den Namen des ausgewählten Konfigurationsblock ein. In der AUTOEXEC.BAT-Datei können Sie den Befehl Goto verwend en, um MS-DOS dazu zu veranlassen, verschiedene Befehlssätze für verschiedene CONFIG-Werte auszuführen.

Die folgende AUTOEXEC.BAT-Datei verwendet den Befehl GOTO mit der CONFIG-Variable, um verschiedene Befehlssätze auszuführen. Diese AUTOEXEC.BAT-Datei ist entworfen, um mit der Beispielsdatei CONFIG.SYS im vorherigen Abschnitt zu funktionieren.

c:\dos\smartdrv.exe
set temp=c:\temp
c:\dos\msav

; Gehe zu dem Abschnitt, der dem aktuellen
; Wert der CONFIG-Variablen entspricht
goto %config%

:Stefan
path=c:\dos;c:\deskpub;c:\typeset
c:\mouse\mouse.com
deskpub

; Überspringe nun Lisas Abschnitt,
; und gehe zum Ende.
goto end

:Lisa
path=c:\dos;c:\network;c:\utility
doskey
net logon lisa
goto end

:end

Wenn MS-DOS diese AUTOEXEC.BAT-Datei ausführt, startet es SMARTDrive, stellt die TEMP-Umgebungsvariable ein und startet das MS-DOS-Anti-Virus-Programm. MS-DOS geht dann zu dem Abschnitt, der dem Wert der CONFIG-Variable entspricht.

Wenn der Name der ausgewählten Konfiguration "Stefan" ist, geht MS-DOS zum Abschnitt Stefan. Es stellt dann den Suchpfad auf Stefan ein, lädt das MOUSE.COM-Programm aus dem Verzeichnis C:\MOUSE und führt das Desktop-Publishing-Programm aus. Der Befehl GO TO END weist MS-DOS an, den Abschnitt END zu überspringen. Dies verhindert die Befehle, im Abschnitt Lisa für Stefans Konfiguration ausgeführt zu werden.

Wenn die aktuelle Konfiguration "Lisa" ist und der Suchpfad anders eingestellt ist, führt MS-DOS das Doskey-Programm aus, und ein Befehl LOGON weist den Netzwerktreiber an (in der CONFIG.SYS-Datei geladen), den Computer an das Netzwerk anzuschließen.