Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Drivparm

Anmerkungen  Beispiele

Definiert Parameter für Geräte, wie z.B. Gerätetreiber und Bandtreiber, wenn Sie MS-DOS starten. Sie können diesen Befehl nur in Ihrer CONFIG.SYS-Datei verwenden.

Der Befehl DRIVPARM ändert die Parameter eines existierenden physischen Laufwerks. Er erzeugt kein neues logisches Laufwerk. Die im Befehl DRIVPARM angegebenen Einstellungen überschreiben die Treiberdefinitionen für ein vorher definiertes Gerät.

Syntax

DRIVPARM=/D:Nummer [/C] [/F:Faktor] [/H:Köpfe] [/I] [/N] [/S:Sektoren] [/T:Spuren]

Optionen

/D:Nummer

Bezeichnet die Nummer des physischen Laufwerks. Werte für Nummer müssen im Bereich 0 bis 255 liegen (z.B. ist 0 = Laufwerk A:, 1 = Laufwerk B:, 2 = Laufwerk C: usw.).

/C

Gibt an, dass das Laufwerk feststellen kann, ob die Laufwerksverriegelung geschlossen ist.

/F:Faktor

Bezeichnet die Art des Laufwerks. Die folgende Liste zeigt gültige Werte für Faktor mit einer Kurzbeschreibung. Der Standardwert ist 2.

0

160 KB/180 KB oder 320 KB/360 KB

1

1,2 Megabyte (MB)

2

720 KB (3,5-Zoll-Diskette)

5

Festplatte

6

Band

7

1,44 MB (3,5-Zoll-Diskette)

8

Optische Platte zum Lesen und Schreiben

9

2,88 MB (3,5-Zoll-Diskette)

/H:Köpfe

Bezeichnet die maximale Anzahl der Köpfe. Werte für Köpfe müssen im Bereich 1 bis 99 liegen. Der Standardwert hängt von dem Wert für /F:Faktor ab.

/I

Bezeichnet ein elektronisch kompatibles 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk. (Elektronisch kompatible Laufwerke sind in Ihrem Computer installiert und verwenden Ihren eingebauten Diskettenlaufwerk-Controller.) Verwenden Sie die Option /l, wenn das ROM BIOS Ihres Computers keine 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke unterstützt.

/N

Bezeichnet eine nicht auswechselbare Blockeinheit.

/S:Sektoren

Bezeichnet die Anzahl der Sektoren pro Spur, die die Blockeinheit unterstützt. Werte für Sektoren müssen im Bereich 1 bis 99 liegen. Der Standardwert hängt von dem Wert ab, den Sie für /F:Faktor angeben.

/T:Spuren

Bezeichnet die Anzahl der Spuren pro Seite, die die Blockeinheit unterstützt. Der Standardwert hängt von dem Wert ab, den Sie für /F:Faktor angeben.

Anmerkungen
Verwenden der Option /I

Verwenden Sie die Option /I, wenn Ihr System keine 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke unterstützt. (Einige IBM PC/AT-kompatible Systeme besitzen ein ROM BIOS, das keine 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke unterstützt.)

Überwachung der Laufwerksverriegelung

Überwachung der Laufwerksverriegelung" bedeutet, dass ein physisches Diskettenlaufwerk entdecken kann, ob die Laufwerksverriegelung geöffnet oder geschlossen ist. Durch die Überwachung der Laufwerksverriegelung werden Diskettenoperationen schneller, da MS-DOS mitgeteilt wird, ob eine Diskette durch eine andere ersetzt wurde. Wenn Sie die Option /C angeben, benutzt MS-DOS diese Funktion. Um zu ermitteln, ob Ihr Laufwerk die Laufwerksverriegelung überwachen kann, schlagen Sie in der Dokumentation des Laufwerkherstellers nach.

Erstellen eines logischen Laufwerks

DRIVPARM ändert die Parameter eines existierenden physischen Laufwerks; der Befehl erstellt kein neues logisches Laufwerk.

Beispiele

Angenommen, Ihr System besitzt ein internes Bandlaufwerk mit einem Kopf als Laufwerk D:, das beim Starten so konfiguriert wird, dass es 20 Spuren à 40 Sektoren pro Spur schreibt. Um dieses Laufwerk so umzukonfigurieren, dass es 10 Spuren von jeweils 99 Sektoren schreibt, fügen Sie Ihrer Datei CONFIG.SYS folgende Zeile hinzu:

drivparm=/d:3 /f:6 /h:1 /s:99 /t:10